Dies ist ein Gedicht das wir aus dem Holländischen Übersetzt haben

 

 Hallo, ich heisse Fibromyalgie, und bin eine unsichtbare Krankheit.
Ich bin nun bei dir für den Rest deines Lebens.
Deine Mitmenschen sehen mich nicht, aber du fühlst mich ganz gut.
Ich falle über dich her, wann, wo und wie ich will.
Ich bereite dir sehr starke Schmerzen.
Wenn ich gut gelaunt bin, wirst du das am ganzen Körper spüren.
Weisst du noch wie du alles voller Energie und mit grosser Freude gemacht hast?
Ich nahm dir diese Energie weg, und schenkte dir dafür eine grosse Müdigkeit.
Du versuchst Alles, um Freude und Spass zu haben, aber ich lasse dich nicht schlafen,
und gebe dir zusätzlich noch Kopfschmerzen.
Ich sorge dafür, dass dein Körper innerlich zittert, dass du abwechselnd frierst oder schwitzt,
derweil sich die Anderen ganz normal fühlen.
Oh ja, ich kann dich auch ganz ängstlich und depressiv machen
Du hast nicht nach mir gefragt, aber ich habe dich wegen verschiedenen Ursachen ausgesucht.
Durch einen Virus den du hattest, aber noch nicht befreit bist davon,
das Autounglück, vernachlässigte Jahre nach einem Schock,
oder nicht verarbeitete Kindheitserlebnisse.
So oder so, ich bin nun da und bleibe bei dir.
Ich höre, dass du einen Arzt aufgesucht hast um mich loszuwerden.
Versuch es nur. Es dreht mich auf dem Boden vor lauter Lachen.
Du wirst noch sehr viele Ärzte aufsuchen, weil du mich ja los werden möchtest.
Mit Pillen werden sie dich vollstopfen, mit Schlaftabletten und Vitaminen,
du wirst Massagen bekommen und als ängstlich und depressiv eingestuft werden.
Es wird dir gesagt, wenn du die Arznei nimmst, und die Muskelübungen machst,
dass ich dann verschwinden werde.
Aber das Schlimmste ist, du wirst nicht mal vom Arzt ernst genommen wenn du ausrufst
und sagst:“ Ich kann kein normales anständiges Leben mehr führen!“
Deine Familie, Freunde und Kollegen werden dir zuhören,
bis sie es satt haben immer wieder das Gleiche zu hören,
wie du leiden musst und welch schlimme Krankheit ich bin.
Der Eine sagt, du hättest einen schlechten Tag und du seist nicht mehr zwanzig,
die anderen werden hinter deinem Rücken reden über dich
derweil du langsam aber sicher das Selbstvertrauen zu verlieren scheinst.
Du versuchst deine Krankheit zu erklären, gegen all die Besserwisser
Dies ist umso schwieriger, weil ich dich die Worte vergessen lasse, die du gerade sagen wolltest.
Ich wollte eigentlich nichts über mich aufschreiben, aber es war nötig.


Beenden will ich meine Geschichte wie folgt:
Die Einzigen von denen du wirklich Verständnis und Hilfe erhalten kannst,
sind die Menschen, die selber Fibromyalgie haben!
Akzeptiere diese wenigen Menschen die dir helfen und dich verstehen
und die mich „lustig“ finden.


Mit freundlichem Gruss Deine Dich liebende Fibromyalgie.

 

   
© erli-kuepfer